http://www.ebay.de/itm/160812506303?_trksid=p2060353.m2749.l2649&var=460075699746&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
WTF-Kampfkunstschule Taekwondo 88
Leitung der Schule: Horst G. Lauck In Memorium: Meister Yun Bok Ko
Telefon: 06894/386 554    Mobil: 0175/541562 7
Saarbrücker Strasse1 D - 66386 St. Ingbert
Information Galerie Kontakt Home
Willkommen bei der WTF-Kampfkunstschule-Taekwondo-88
WTF-Kampfkunstschule Taekwondo 88
Mit Klick zum Shaolin KungFu
Unsere   Kampfkunstschule   wurde   in   St.Ingbert      im   Jahr   1996   von   dem koreanischen   Großmeister   Yun   Bok   Ko   aufgebaut.   Er   unterrichtete zwei   Systeme   -   Taekwondo   und   Shaolin   Kungfu.   Meister   Yun   Bok   Ko trainierte    seit    frühester    Kindheit    an.    Später,    nach    spektakulären Siegen      in      den      damals      ersten      ausgetragenen      Taekwondo Meisterschaften   in   Südkorea,   kam   er   zur   weiteren   Ausbildung   zur Kukkiwon,   auch   bekannt   als   Welt-Taekwondo-Hauptquartier   (World Taekwondo   Headquarters)   und   dem   Standort   der   Welt-Taekwondo- Akademie    (World    Taekwondo   Academy).   An    der   Akademie    wurde Meister   Ko   später   selbst   als   Lehrmeister   tätig.   Die   Kukkiwon   schickte ihn   daraufhin   als   Repräsentant   ins   Ausland,   um   das   zu   dieser   Zeit noch   weitgehend   unbekannte   Taekwondo   einem   weltweiten   Publikum vorzustellen.      Im   Jahr      1978   wurde   er   nach   Deutschland   gesandt,   wo er   bis   zu   seinem   Tod   an   der   Verbreitung   des   Taekwondo   arbeitete. Die   WTF-treuen   Großmeister   im   Ausland   durften   ihren   Stilrichtungen einen   eigenen   Namen   geben.   Meister   Yun   Bok   Ko   nannte   seinen   Stil Taekwondo   88,   wohlwissend,   dass   das   Taekwondo   1988   erstmals   bei den    Olympischen    Spielen    in    Seoul    als    neue    olympische    Disziplin vorgestellt   werden   sollte.   Dieser   Stilname   ist   offiziell   in   der   Kukkiwon hinterlegt.   Kurz   vor   seinem   Tod,   im April   2013,   hatte   Meister   Yun   Bok Ko   alle   Verbindlichkeiten   seiner   deutschen   Schulen   in   allen   Bereichen an   seinen   langjährigen   Schüler   Horst   Günter   Lauck   übertragen   mit der Bitte, sein Schaffenswerk in seinem Sinne weiterzuführen.